BAUBIOLOGIE

 

WIR STEHEN FÜR ATMENDE HÄUSER UND GESUNDES RAUMKLIMA.

ZU EINEM GESUNDEN LEBEN GEHÖRT EIN GESUNDES UMFELD.

Baubiologie ist eine neue Disziplin des Bau- und Einrichtungswesens, die sich ganzheitlich dem Wohlbefinden und der Gesundheit des Menschen, im Wohnumfeld widmet.

Der durchschnittliche Mensch verbringt 90% seiner Lebenszeit in Innenräumen.
Der Bundesgesundheitsminister stellte fest: „Jeder dritte ist umweltkrank.“
Wie kann das sein? Machen unsere Räume krank?
Die Antwort findet sich im schlechten Raumklima.

In der Innenraumluft finden sich häufig gesundheitsschädlichere Mengen an giftigen Lösemitteln, Bioziden, Kohlendioxid, Feinstäube oder anderen Belastungen. Die Belastung der Innenraumluft entsteht durch leicht- und schwerflüchtige Schadstoffe, Fasern, Partikel, Allergene sowie mikrobielle Verunreinigungen durch Pilze und Bakterien. Diese Schadstoffe gelangen überwiegend durch die Materialien der Möbel, Textilien, Bodenbeläge, Wandoberflächen in die Innenraumluft. Leichtflüchtige Schadstoffe wie z.B. Lösemittel, Formaldehyd, und Isocyanate diffundieren in die Innenraumluft aus Klebern, Farben, Lacken, Verdünnern, Dämmstoffen, Tapeten, Teppichen, Fugendichtmassen, Spanplatten, Textilien usw. An Schwerflüchtige Schadstoffe befinden sich Pestizide, Flammschutzmittel und Weichmacher in unseren Räumen. Zu den Wohngiften kommen schlechtes Licht, Elektrosmog, Magnetfelder, Radioaktivität, Schall, Partikel und gesundheitsschädliche Baustoffe hinzu.

Die Auswirkungen dieser Umwelteinflüsse auf unsere Gesundheit werden oft erst Jahre später entdeckt und nicht unmittelbar in Verbindung gebracht. Die Baubiologie konzentriert sich auf das Erkennen und Vermeiden dieser negativen Umweltbedingungen.